Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben „Nachhaltige Renaturierung von Kalkmagerrasen in Zeiten des Globalen Wandels”

Logo Uni Osnabrück

Abteilung für Biodiversität und Landschaftsökologie

gefördert durch

Logo BfN

Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben „Nachhaltige Renaturierung von Kalkmagerrasen in Zeiten des Globalen Wandels”

Maßnahmen

Im Rahmen des avisierten Hauptvorhabens, das an die zweijährige Vorstudie anschließen soll, sind verschiedene Renaturierungsverfahren wie Entbuschung und Auflichtung von ehemaligen Kalkmagerrasen geplant.

Die Ziele der Maßnahmen sind es, den Erhaltungszustand der Kalkmagerrasen zu verbessern und geeignete Habitatstrukturen zu schaffen, die die Wiederansiedlung der Zielarten (siehe Lebensraum) ermöglichen. Zudem soll durch die Schaffung weiterer Trittsteine im Warmetal der Habitatverbund zwischen dem Diemeltal und dem Dörnberg – den beiden größten Kalkmagerrasengebieten der Region – gestärkt werden.

Insgesamt wird die Entbuschung von 50 ha Magerrasenfläche mit etwa gleichen Anteilen in Hessen und Nordrhein-Westfalen angestrebt. Die Etablierung typischer Tier- und Pflanzenarten soll hier durch die Übertragung von Mahdgut und Insekten gefördert werden. Damit die Flächen nicht im Anschluss an die Maßnahmen schnell wieder zuwachsen, möchten wir regionale Schäfereibetriebe für die Pflege der Kalkmagerrasen gewinnen. Die durch die Entbuschungsmaßnahmen anfallende Biomasse soll möglichst nachhaltig in Form von Holzhackschnitzeln genutzt werden.

Darüber hinaus möchten wir 5 ha Ackerrandstreifen auf Kalkscherbenäckern anlegen, die direkt an Kalkmagerrasen angrenzen. Von dieser Maßnahme erhoffen wir uns, den negativen Einfluss des Pestizideinsatzes und der Düngung auf die Tier- und Pflanzengemeinschaften der Kalkmagerrasen zu verringern oder sogar gänzlich zu unterbinden.

Erfassung
Die Kalkmagerrasen des Diemeltals werden traditionell mit Schafen und gelegentlich Ziegen beweidet. Foto: Gregor Stuhldreher

Mulcher
Forstmulcher werden häufig bei der Entbuschung von Kalkmagerrasen eingesetzt. Foto: Thomas Fartmann

Mulcher
Ziegen sind besonders gut für die Pflege von stark verbuschten Kalkmagerrasen geeignet. Foto: Gregor Stuhldreher

Erfassung
Ihre Entstehung verdanken die Kalkmagerrasen des Diemeltals der traditionellen Hütebeweidung. Foto: Thomas Fartmann